ÜBER DEN GPK


Der 1985 gegründete GPK vertritt heute knapp 500 Mitglieder der Kunsttherapie.

 

Ziele des GPKs sind die Mitgliederinteressen als Gemeinschaft, Schulen übergreifend, solidarisch, fachlich und berufspolitisch zu vertreten sowie die Fachrichtungen der Kunsttherapie entsprechend national und international weiterzuentwickeln.

 

In kontinuierlicher Zusammenarbeit mit den Mitgliedern, den Mitgliederverbänden und dem Vorstand der OdA ARTECURA wurde hierzu das offiziell anerkannte Berufsbild Kunsttherapie der Schweiz definiert.

 

Die Massnahmen zur Überprüfung der Therapeuten und die Evaluation des Berufsprofils Kunsttherapie werden laufend aktualisiert, um die Qualität zu sichern. Durch die Vergabe seines unabhängig kontrollierten Fachtitels trägt der GPK dabei massgebend zur Festigung des hohen Berufsethos bei.

 

GPK-Mitglieder arbeiten im medizinisch-therapeutischen, psychotherapeutischen, sozialen, pädagogischen und kulturellen Arbeitsfeldern der Gesellschaft. Als selbständig Erwerbende oder Angestellte gewährleisten sie ein kunsttherapeutisches Setting mit Klienten, welches sich den Anforderungen der Kostenträger und Leistungsnehmer verpflichtet. Zielgruppen in der Kunsttherapie sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene aber auch alternde bis betagte Menschen in besonderen Lebensphasen und/oder Krankheitssituationen.

Berufspolitisches Leitbild des GPK

Ziel der Berufspolitik des GPK ist die Anerkennung und Förderung der kunsttherapeutischen Berufstätigkeit bei selbständig Erwerbenden und in Institutionen tätigen Kunsttherapeut*innen.

 

Der GPK unterstützt als Mitgliedverband die Dachorganisation der Schweizer Berufsverbände für Therapien mit künstlerischen Medien (OdA ARTECURA) bei der Durchführung und Etablierung der Höheren Fachprüfung für Kunsttherapie (HFP-KST).

 

Der GPK verbindet die Berufsanerkennung mit einer Sicherung und Erweiterung der Berufsqualität und stellt entsprechende Angebote zur Verfügung.

 

Der GPK überträgt die professionelle Umsetzung seiner Anliegen einer Geschäftsleitung sowie einer Geschäftsstelle.

 

Das berufspolitische Leitbild ist für den Vorstand und die Mitglieder des GPK verbindlich. Sie unterstützen es ideell, finanziell, persönlich aktiv und qualitätssichernd.

 

Der GPK hält sich an sein berufspolitisches Leitbild und ist interessiert sowie offen gegenüber Kooperationspartnern wie Ausbildungsinstituten, Berufsverbänden, Behörden und öffentlichen Stellen, die das GPK-Leitbild mit unterstützen.